News

Gewinnt ein signiertes Festival Mediaval-Plakat
17.09.2015
Ein schönes Festival folgt aufs nächste. Diesmal war Zeytenwandler zu Besuch auf dem größten Mittelalter-Festival in Europa, dem "Festival Mediaval" im oberfränkischen Selb. Und da es sich inzwischen erfolgreich eingebürgert hat, dass die Redaktion ein Mitbringsel in Form eines signierten Plakates nach Hause bringt, gibt es auch dieses Mal wieder ein kleines Gewinnspiel.

Festival Mediaval Plakat
Das Poster vom Festival Mediaval VIII wurde fleißig von den Bands signiert. Wie immer voller Bildchen, Pfeile, Signaturen kreuz und quer und - wer hätte es gedacht - diesmal steuerte "Ignis Fatuu" das obligatorische Beste Stück als Zeichnung bei.

Mit Ausnahme von "WirrWahr", die nicht auf dem Poster aufgelistet sind, den Iren von "Kila", die zu schnell das Weite ins Hotel gesucht haben, und dem "Chor on Air", der zwar auf dem Poster aufgezählt ist, sich aber aufgelöst hat und daher nicht auftreten konnte, haben alle Bands plus die Gewinner des Awards für euch signiert.
Ja, das Poster hat etliche Knicke und Falten sowie Festival-Patina, es ging durch zahlreiche schwitzige Künstlerhände und auch der Regen hat es mal gestreift - aber dafür ist es ein lebendiges Original.

Nicht alle Bands waren auf dem Poster genannt und fielen unter "und vielen anderen mehr". Kein Problem, sie haben sich einfach dazugeschrieben und ihren Bandnamen teils richtig schön gezeichnet.
Schafft ihr es, eine der Bands zu benennen, die sich zum Signieren dazuschreiben musste, weil sie nicht auf dem Poster abgedruckt war? Falls ja, könnte das Plakat euch gehören.

Schickt einfach eure Mail mit einer richtigen Antwort sowie eurem Namen und Adresse an
Gewinnspiel@zeytenwandler.de
und gewinnt mit etwas Glück ein echtes Unikat. Zeytenwandler wünscht euch viel Glück.

Die Teilnahme gilt bis zum 15.10.2015. Gewonnen hat der Teilnehmer, dessen Antwort korrekt ist. Bei mehreren Teilnehmern mit korrekter Antwort entscheidet das Los.
Der Gewinner wird per Mail benachrichtigt. Das Plakat wird als Rolle postalisch verschickt.
Die Gewinner werden mit ihrem Vornamen und Ort auf der Webseite genannt. Die Teilnehmer-Daten werden nach Ablauf des Gewinnspiels gelöscht. Sie werden nicht gespeichert, nicht für Werbezwecke genutzt und nicht an Dritte weitergegeben.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Zeytenwandler dankt Bläcky für das Poster und jeder Band für das fleißige Signieren.

signiertes Hörnerfest-Plakat zu gewinnen
08.07.2015
Ein grandioses und - im wahrsten Sinne des Wortes - heißes Hörnerfest 2015 liegt hinter uns.

Plakat Hoernerfest
Zeytenwandler besuchte das Mittelalter-/Metal-Festival im norddeutschen Brande-Hörnerkirchen und wird in Kürze darüber auf der im Wiederaufbau befindlichen Homepage berichten. Und für euch ist wieder etwas zum "Abstauben" dabei: Wie in den letzten beiden Jahren könnt ihr auch diesmal ein signiertes Hörnerfest-Plakat voller kurioser Kritzeleien gewinnen. Unterschriften, teils in- und übereinander verschachtelt und mit Pfeilen zugeordnet, verspielte Zeichnungen - und das obligatorische Beste Stück ist auch dieses Jahr wieder gezeichnet worden... ratet mal, von wem.

Das Poster ist von fast allen Künstlern signiert worden. Eine der Bands ist auf dem Plakat nicht mit abgedruckt, da ihre Teilnahme recht kurzfristig zustande kam und die Plakate bereits bedruckt waren. Das war jedoch kein Beinbruch, denn die vier der Mitglieder, die für euch unterschrieben haben, zeichneten kurzerhand ihren Namen hinzu.
Um welche Band handelt es sich dabei? Kleiner Tipp - es war der Headliner.

Schickt einfach eine Mail mit der Antwort sowie Namen und Adresse an
und gewinnt mit etwas Glück ein echtes Unikat. Zeytenwandler drückt euch die Daumen.

Die Teilnahme gilt bis zum 31.07.2015. Gewonnen hat der Teilnehmer, dessen Antwort korrekt ist. Bei mehreren Teilnehmern mit korrekter Antwort entscheidet das Los.
Der Gewinner wird per Mail benachrichtigt. Das Plakat wird als Rolle postalisch verschickt.
Die Gewinner werden mit ihrem Vornamen und Ort auf der Webseite genannt. Die Teilnehmer-Daten werden nach Ablauf des Gewinnspiels gelöscht. Sie werden nicht gespeichert, nicht für Werbezwecke genutzt und nicht an Dritte weitergegeben.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Zeytenwandler dankt Thomas für das Poster und jeder Band für das fleißige Signieren.

Faun beim Eurovision Song Contest
22.07.2015
Ich freue mich, euch heute mit der ersten Meldung seit längerer Zeit etwas Schönes bieten zu können und gleich mit einem Kurzinterview zu starten.

Faun Interview zum ESC„Faun“ sind stets für eine Überraschung gut. Ihr neuester Coup: Die Mittelalter-Folker um Frontmann Oliver SaTyr sind eine von acht Bands, die im März beim ESC-Vorentscheid um die Teilnahme beim Eurovision Song Contest 2015 in Wien kämpfen werden.

Zu sehen gibt es die Auftritte aus Hannover am 05.03.2015 ab 20.15 Uhr im Ersten, wo ihr auch gleich voten dürft.

„Faun“s Drehleier-Virtuose Stephan Groth hat Zeytenwandler dazu ein kurzes Interview gegeben, das ihr euch hier als pdf-Datei ansehen oder downloaden könnt. Vielen Dank, Stephan!


Zeytenwandlers Veranstaltungstipp für den Norden
21.07.2015
Der Süden trifft den Norden.Nordlichter-Tour
Die fränkischen Spielleute von "Heiter bis Folkig" und "PurPur" erfreuen das norddeutsche Publikum wieder einmal mit ihrem Besuch. Mit einem Mix aus Mittelalter und Folk, ihren - teils lustigen, teils zum Nachdenken anregenden - Weisen und ihrem charmanten Spiel mit dem Publikum unterhalten die beiden Gruppen diesmal an drei Tagen die Nordlichter in Hamburg, Bremen und, mit einem gemütlichen Unplugged-Konzert, im niedersächsischen Wunstorf.

Termine:
05.12.2014 - Bremen, Handwerkskammer Bremen, Einlass 19.30 Uhr, Beginn 20.00 Uhr
06.12.2014 - Hamburg, Haus am See Hohenhorst, Einlass 19.30 Uhr, Beginn 20.00 Uhr
07.12.2014 - Wunstorf, Buchhandlung Wortspiel, Einlass 13.30 Uhr, Beginn 14.00 Uhr

Eintritt:
15,- EUR (Bremen und Hamburg). In Wunstorf ist der Eintritt frei, eine Spende für die Bands wäre aber nett.

Tickets bekommt ihr hier: www.heiter-bis-folkig.de/shop

So kommet zu Hauf, Zeytenwandler meint: Ein Konzertbesuch lohnt sich und macht Laune!

Brandschaden - Festival Mediaval bittet um Hilfe
22.07.2015
Das Festival Mediaval (vom 12.09. bis 14.09.2014) bittet um eure Hilfe.

In der Nacht vom Ostermontag hatte es einen Brand gegeben und zwar in der Lagerhalle, inFestival Mediaval Brandschaden der die Orga einen Großteil ihres Materials eingelagert hat. Die Versicherung deckt lediglich das Gebäude ab und nachdem die Halle gestern das erste Mal betreten werden durfte, offenbarte sich das ganze Ausmaß des Schadens: Fast alles ist zerstört worden. Unter anderem der gesamte Innenausbau des VIP-Zeltes, Wasserschläuche, Elektrik, alle Möbel und Dekostoffe, Sanitärartikel für die nächsten 3 Jahre usw. Das alles muss nun ersetzt und neu gebaut werden.

Veranstalter "Bläcky" und sein Team brauchen jetzt dringend eure Unterstützung.
Benötigt werden Material, vor allem Couchen, Couchtische, Sessel, Stühle, Barhocker, Lampen/Leuchten, Stoffe, Teppiche, Kabeltrommeln, Elektrokabel, -verteiler und -steckdosen, Kleiderbügel, Barhocker, Regale, Spiegel.
Außerdem werden während der Aufbauzeit so viele Helfer wie möglich gebraucht, um den kompletten Innenausbau des VIP-Zeltes neu zu bauen.

Egal wie gering der Beitrag ist - wer Bläcky und dem Festival Mediaval helfen möchte, kann sich über das Helfer-Kontaktformular melden: http://www.festival-mediaval.com/forms/helfer

Crowdfunding-Projekt von Schattenweber
22.07.2015
Ein weiteres Crowdfunding-Projekt, das einem neuen Album ins Leben verhelfen soll, geht an den Start. Diesmal bittet die Band "Schattenweber" um die Hilfe der Fans.

Mit mittelalterlich inspiriertem Fantasy-Folk wollen die vier Musiker ihre Hörer einmal erneut verzaubern. Um ihr inzwischen zweites Album "Bilderspiel" verwirklichen zu können fehlen den Nordlichtern noch 1000 EUR, die für Mastering, CD-Design und Presswerk benötigt werden. Mit einem entzückenden Video stellt "Schattenweber" auf startnext.de ihr Projekt vor, Anschauen lohnt sich also.

Die Band hofft nun auf reichliche Unterstützung: "Wir freuen uns total, dass es jetzt endlich losgeht", so Kjenjo Loewenthal zu Zeytenwandler. "Wir haben jetzt fast 14 Monate daran gearbeitet." Wie viel Arbeit das war, davon hat sich Zeytenwandler ein eigenes Bild machen können: Die Redaktion war einen Tag lang im Studio dabei und hält demnächst auch noch eine kleine Überraschung für euch bereit.

Schattenweber auf startnext.de

Wer "Schattenweber" helfen und ein kleines Dankeschön ergattern möchte, kann hier seinen Beitrag dazu leisten: http://www.startnext.de/schattenweber

Zeytenwandler drückt die Daumen und wünscht viel Erfolg.

Konzertbericht: Vogelfrey in Lübeck
22.07.2015
Ein Auftritt von „Vogelfrey“ ist ein musikalisches Spektakel, das man sich auf keinen Fall entgehen lassen sollte. Unterwegs ist die Mittelalter-Metal-Band zum Glück immer wieder gerne und so besuchte Zeytenwandler das Konzert am 09.05. in Lübeck, wo die Band auf der Bühne des Rider's Café feierte – zufälligerweise passend zum Geburtstag von Geiger Alex.

Möchte man einen Konzertbericht über „Vogelfrey“ schreiben kann man davon ausgehen, dass dieser – auch wenn man objektiv bleibt – nur in Lobeshymnen enden kann. Es gibt scheinbar nicht wirklich etwas, das die sechs Hamburger verkehrt machen könnten und so glänzte das Pack der Geächteten auch an diesem Abend wieder mit einem ihrer stimmungsvollen Auftritte. Die Qualität der Musik war gewohnt brillant, die Performance überzeugte und die Spiellaune der Band war wie immer mit von der Partie. Fans von gut gemachtem Mittelalter-Metal kamen somit wieder voll auf ihre Kosten.

Vogelfrey im Konzert

Allein das Rider's schien aufgrund seiner schwierigen Erreichbarkeit ohne Auto nicht die günstigste Wahl als Location, denn leider waren nicht so viele Gäste gekommen, wie man es der Band gewünscht hätte. Auch war ich vom Lübecker Publikum ein wenig enttäuscht, das zwar begeistert von der Show war, sich aber weniger tanzfreudig zeigte als man es von Auftritten in anderen Städten gewohnt ist. Doch „Vogelfrey“ bewiesen dass Größe und Beweglichkeit des Publikums nicht relevant sind für ein gutes Konzert – sie machen ihr Ding und das professionell, aber mit viel Spaß bei der Sache. Und so übertrug sich die gute Laune schließlich auch auf den regennassen unterkühlten Norden.

Nach der Vorband „Die Vorboten“ startete das Programm. Mit 12 Stück plus drei weiteren Songs als Zugabe bot dieses Konzert einen recht kurzweiligen Abend, der gefühlt viel zu früh geendet hat. Eine kleine schöne Party ohne große Bühnenaufbauten oder Effekte. Es fehlten etwa die Stricke oder die riesigen Ballons die zum „Ball der Gehängten“ gerne durchs Publikum fliegen. Nur Janniks Rabenstab als Accessoire durfte ebenso wenig fehlen wie die beliebte Fee, der Sänger Jannik nach Ozzys Vorbild den Kopf abbeißt um sich mit ihrem Blut zu übergießen (keine Sorge, ich darf euch verraten: Es ist weder echtes Blut noch eine echte Fee). Es gibt Feenfleisch!

Großartige Showeffekte jedoch hat die Band um den charismatischen Frontmann Jannik sowieso nicht nötig. Sie überzeugen mit einer unglaublichen Bühnenpräsenz und ihrem souveränen und sympathischen Umgang mit dem Publikum. Keine Frage, die Spielleute haben ihre Zuhörer gut im Griff. Und so haben nach Aufforderung Janniks schließlich auch die letzten Bewegungsmuffel bei „Flamme bin ich sicherlich“ zum Headbangen angesetzt.
Als Geburtstagsgeschenk gab es neben einem Ständchen für Geiger Alex auch noch eine kleine Aufmerksamkeit der Fans: Aus dem Publikum wurden ihm zwei große „Altweiber“-Unterhosen auf die Bühne geworfen, die mit Glückwünschen und Kussmündern bedeckt waren. Alex fackelte gar nicht lange – und zog eine der Hosen kurzerhand über.

Kunstfigur Knut Kristoffersen – der als hamburger Jung mit Bart, Fischerhemd und norddeutschem Schnack zwischen den Stücken oft ein kleines Gastspiel gibt – trat diesmal nicht auf, auch wenn einige Rufe aus dem Publikum nach ihm laut wurden. Dafür wurde allerdings wieder der hamburger Evergreen „In Hamburg sagt man tschüß...“ als Outro eingespielt. Die 6 Vaganten bleiben ihrer Heimat eben treu, egal wo sie gerade spielen.
Die Setlist unterschied sich nicht wesentlich von denen der letzten Tour-Gigs. Gespielt wurden die beliebten Klassiker der beiden Alben „Wiegenfest“ und „12 Schritte zum Strick“. Dennoch – genug kann man davon nicht bekommen und langweilig wird es mit „Vogelfrey“ auf keinen Fall.

Fazit: Ein unterhaltsamer Abend, bei dem „Vogelfrey“ einmal erneut zeigten, dass sie eine der besten Bands sind, die es derzeit im Bereich Mittelalter-Metal gibt.

(bode)

Abschiedskonzert von Vermaledeyt
22.07.2015
In einer Woche ist es soweit! Am 22. März geben Vermaledeyt anlässlich ihres 10-jährigen Jubiläums in ihrer Heimatstadt Memmingen ein Show-Spektakel mit einigen Extras zum Besten. Ein Grund zur Freude, aber auch ein trauriges Ereignis für die Fans: Die Jubiläums-Show ist gleichzeitig auch das Abschlusskonzert der sieben Bayern.
Denn Vermaledeyt hatten bereits Ende 2013 die Auflösung der Band aus privaten Gründen bekannt gegeben und wollen dieses Kapitel nun gebührend schließen.

Vermaledeyt
Zum Finale wird nochmal richtig geklotzt. Welche Überraschungen und Special-Guests die Fans erwarten, wollen Vermaledeyt aber noch nicht verraten. „So viel sei gesagt“, deutet Johann Lästerzunge an, „wer unsere Konzerte im Kaminwerk kennt, kennt vielleicht den ein oder anderen Gast bereits.“ Eine Aftershowparty wird es auf jeden Fall geben und das Konzert wird für die Aufnahme einer Live-CD mitgeschnitten.

Noch gibt es Karten, der Vorverkauf läuft nach Aussage Johanns „wahnsinnig gut“. Wer diese letzte Gelegenheit nutzen möchte, sollte sich daher beeilen.

Die Vorbereitungen sehen nicht anders aus, als bisher und bestehen aus proben, proben und nochmal proben. „Wir bereiten uns auf das Konzert im Grunde genauso vor, wie wir uns auf ein Albumrelease oder einen Saisonstart vorbereitet haben“, so Johann zu Zeytenwandler. „Wir haben uns z.B. ein Wochenende Zeit genommen, eine Bühne aufgebaut und zusammen mit unserem Technikteam das ganze Wochenende durch geprobt, geplant und an unserem Set gefeilt.“

So kurz vor dem letzten Konzert blickt die Band mit gemischten Gefühlen dem Ereignis entgegen: „Einerseits freuen wir uns natürlich riesig, unseren Fans eine super Show zum zehnjährigen Jubiläum zu liefern. Andererseits sind wir natürlich alle auch ein bisschen traurig das es unser Abschied sein wird.“

Zeytenwandler wollte wissen, ob diese Entscheidung nun endgültig ist oder man sich vorstellen kann, bei Gelegenheit wieder einen kleinen Auftritt als Vermaledeyt zu haben. Johann: „Ausschließen kann man nie etwas. Aber in der näheren Zukunft werden wir uns alle erst einmal um unser Privatleben kümmern. Jeder von uns wird sich mit Sicherheit weiter musikalisch betätigen, nur eben nicht als Vermaledeyt. Vielleicht sind in ein paar Jahren die Umstände anders und wir haben alle Lust weiter zu machen. Dann gibt's aber bestimmt keinen "kleinen" Bühnenauftritt, sondern ein fulminantes Comeback. Allerdings steht das natürlich alles in den Sternen. Vorerst heißt es wohl erst mal Abschied nehmen.“

Dann macht es gut, Vermaledeyt! Zeytenwandler wünscht euch eine schöne Party mit euren Fans und vor allem viel Glück und alles Gute in der Zukunft auf eurem weiteren Weg!

Zeytenwandler wünscht allen ein frohes Weihnachstfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2014!
22.03.2015
 
Gewinner des Kalenders 2014 von Lasterbalk
06.07.2015
Die Gewinner des Zeytenwandler -Gewinnspiels von je einem Kalender "Wieder unterwegs 2014"von Lasterbalk stehen fest.

Gewonnen haben:

Je einen Kalender in Schwarz-weiß:
René M. aus Hamburg
Wiebke D. aus Celle

Einen Kalender in Farbe:
Michaela F. aus Hamburg
Sonja J. aus Hamburg

Herzlichen Glückwunsch. Die Gewinner wurden per E-Mail informiert, die Kalender werden postalisch verschickt.
Wir danken unseren Sponsoren: