Seit 2013 gibt es hier ein neues Magazin zur Mittelalterszene

WICHTIGE INFO

Der Zeytenwandler befindet sich gerade im Umzug. Bitte habt Verständnis dafür, dass die Inhalte erst nach und nach wieder zur Verfügung gestellt werden können und noch nicht alles wieder funktioniert. Wir werden euch mitteilen, sobald der Umzug abgeschlossen ist.


Euer Zeytenwandler-Team

 

Die ersten drei Ausgaben April 2013, Juli 2013 und Januar 2014 sind als pdf erhältlich über den Shop im Download-Bereich.
Screenshot Magazin
 
Was?
Informationen über die gesamte Bandbreite der Szene, die weitläufig meist nur als "Mittelalterszene" bezeichnet wird und Interessantes für alle, die sich dieser Szene angehörig fühlen.
 
Schwerpunkte?
Wir selektieren nicht nach "Authentisch" oder "Musikbereich", wir wollen jeder Nische sein Plätzchen geben und auch die teilweise in anderen Medien vernachlässigten Randbereiche abdecken.
Das Spektrum der Szene ist riesig, die Übergänge fließend und eine klare Eingrenzung recht schwierig. Sie reicht vom Reenactment und der historischen Darstellung über den riesigen und stetig wachsenden Marktbereich bis hin zu Fantastischem, was auch Larp oder Steampunk einschließt. Gemeinsam ist allen das Erleben und Darstellen von Elementen vergangener Zeiten - von der Steinzeit über die Römer und das Mittelalter bis hin zum Viktorianischen Zeitalter. Daher wollen auch wir nichts von alledem ausschließen. Denn wir wissen schließlich, dass auch Larper Wikingermärkte besuchen, Reenactor Mittelalter-Metal hören, zahlreiche Marktstände auf einem Gothik-Festival stehen und Pagan-Folker schon mal Richtung Steampunk schielen.
Bei Zeytenwandler geht es in erster Linie um das Erleben, weniger um das Transportieren geschichtlichen Hintergrundwissens. Sach- und Fachartikel zu historischen Themen sind hier nicht zu finden. Diesen Bereich decken bereits zahlreiche andere Magazine hervorragend ab. Uns interessieren eher die praktischen Fragen wie "Wann kann ich eigentlich was wo erleben?", "Wo finde ich welche Gruppen und kann mitmachen?", "Wie finde ich hin?", "Was gibt es Neues?" sowie Tips, Anregungen und Anleitungen für die praktische Umsetzung beim Sturz ins Szene-Getümmel. Aktionen und Verlosungen würzen das Ganze.
 
Format?
Zeytenwandler wird nicht als Printmedium vertrieben. Das Magazin wird beim Kauf als Download angeboten und momentan als pdf-Datei angeboten. Voraussichtlich kommt im Laufe der Zeit noch das Angebot einer Datei für entweder den E-Bookreader oder den Tablet-PC dazu.
Auch wenn wir die Vergangenheit zelebrieren, wollen wir mit der modernen Zeit gehen, in der wir leben.
Die Vorteile? Zum einen können wir das Magazin günstig anbieten. Durch das Wegfallen des Drucks können wir aktueller sein. Es spart Papier und ist schnell jederzeit überall verfügbar. Wir können außerdem die Annehmlichkeiten der modernen Medienwelt nutzen: Links, Downloads, Hörproben, Videos usw.
Geplant ist anfänglich ein dreimonatiges Erscheinen.
 
Warum?
Geschichte ist wichtig, historische Sachverhalte sind spannend. Aber was mir bisher irgendwie fehlte, war ein Medium, das sich stattdessen mit der riesigen Bandbreite der eigentlichen Szene auseinandersetzt und Fragen beantwortet, die sich mir manchesmal bei Marktbesuchen oder auf Larps schon stellten, aber durch Fachartikel nicht geklärt werden. Etwas, das sich an der Basis des normalen Marktbesuchers und durchschnittlichen Szeneangehörigen bewegt. Sinnvolle Anleitungen, Wegweiser, Klatsch und Tratsch... Und weil wir aufgrund der nicht vorhandenen Fachartikel nicht wissenschaftlich-seriös auftreten müssen, dürfen wir auch ein wenig verrückt sein. Lasst euch überraschen!

Zeytenwandler Collage
 
Wir danken unseren Sponsoren: